remby.de_hände waschen

Waschen Sie Ihre Hände

Hände sind die häufigsten pathogenen Überträger. Händewaschen schützt!

Ob beim Naseputzen, beim Gang zur Toilette, beim Streicheln eines Tieres oder bei der Zubereitung von rohem Fleisch – Ihre Hände kommen oft mit Keimen in Kontakt und können diese auf alles übertragen, was vom Kontinuum betroffen ist. Durch Händeschütteln oder die Verwendung gemeinsamer Gegenstände können Krankheitserreger leicht von einer Hand in die andere gelangen.

Wenn Sie Ihr Gesicht mit den Händen berühren, können Krankheitserreger durch die Schleimhäute Ihres Mundes, Ihrer Nase oder Ihrer Augen in den Körper eindringen und eine Infektion auslösen.

Das Händewaschen stört diesen Übertragungsweg. Wenn es keine Waschbecken gibt, sollten Sie zumindest vermeiden, Mund, Augen oder Nase mit den Händen zu berühren oder mit den Händen zu essen.

Händewaschen schützt vor Infektionen

Viele Infektionskrankheiten werden über die Hände übertragen. Dazu gehören Krankheiten wie Erkältung, Grippe oder ansteckende Magen-Darm-Infektionen. Das Händewaschen ist eine einfache und wirksame Maßnahme, die vor einer Infektion schützen kann.

Wenn Sie sich regelmäßig die Hände waschen, schützen Sie und andere sich vor vielen Krankheitserregern. Denn sorgfältiges Händewaschen reduziert die Anzahl der Keime auf Ihren Händen um bis zu einem Tausendstel. Dadurch verringert sich das Risiko, dass Krankheitserreger mit der Nahrung oder über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in den Körper gelangen oder auf Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen übertragen werden. Dies ist besonders wichtig in Zeiten von Krankheitswellen.

Viele Studien haben untersucht und bestätigt, dass das Händewaschen die Häufigkeit von Infektionskrankheiten reduziert. Nach mehreren Studien wird z.B. geschätzt, dass gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife das Risiko von Durchfallerkrankungen halbiert.

Hände gut waschen

Waschen Sie Schmutz und Keime weg, es sieht einfach aus. Eine gute Handwäsche erfordert jedoch eine sorgfältige Handhabung. Beispielsweise sind die Hände in der Regel nicht lange genug gefesselt, und insbesondere Handrücken, Daumen und Fingerspitzen werden ignoriert.

Eine gründliche Handwäsche erfordert fünf Schritte:

Zuerst werden die Hände unter fließendes Wasser gelegt. Sie können die Temperatur so wählen, dass sie angenehm ist.

Dann schäumen die Hände gut ein: die Handflächen und Handrücken, die Fingerspitzen, die Zwischenräume zwischen den Fingern und den Daumen. Denken Sie auch an Ihre Nägel. Flüssigseifen sind hygienischer als Seifen, vor allem in öffentlichen Toiletten.

Reiben Sie die Seife sanft auf allen Bereichen. Eine gründliche Handwäsche dauert 20 bis 30 Sekunden.

Waschen Sie dann Ihre Hände unter fließendem Wasser. Verwenden Sie in öffentlichen Toiletten ein Einweghandtuch oder einen Ellbogen, um den Wasserhahn zu schließen.

Trocknen Sie dann Ihre Hände gut ab, auch in den Zwischenräumen zwischen den Fingern. In öffentlichen Toiletten sind Einweghandtücher dafür am besten geeignet. Zu Hause sollte jeder sein eigenes Handtuch benutzen.