Schmuck aus dem 3D-Drucker

Empfohlen wird der 3D-Scanner unter anderem für zahnmedizinische Labore und Schmuckmanufakturen und das Reverse Engineering. Wir stellen den Artec Micro einmal genauer vor. Mit dem Freeshape einhundertzwanzig hat der taiwanesische Hersteller für 3D-Drucker Ackuretta Technologies einen neuen 3D-Drucker entwickelt, der vor allem für Zahnmediziner und Schmuckhersteller geeignet ist. Der Ackuretta Freeshape 120 ist ab sofort weltweit erhältlich. Die niederländische Modedesignerin Iris van Herpen hat auf der Pariser Fashion Week zweitausendneunzehn ihre ausgefallene 3D-gedruckte Mode präsentiert.

Highlight waren die Gesichtsmasken der „Shift-Souls“-Kollektion, die den Namen „Cellchemy“ trugen. Der 3D-Drucker-Hersteller Solidscape hat mit dem SolidscapeDL einen 3D-Drucker vorgestellt, der den Markt der Schmuckmanufakturen erobern soll. Der DLP-3D-Drucker richtet sich vor allem an High-End-Schmuckhersteller und soll Anfang des zweiten Quartals zweitausendneunzehn auf den Markt kommen. Wir stellen den SolidscapeDL einmal vor. Vor gut einem Jahr hat UNIZ, ein US-Hersteller von 3D-Druckern für die professionelle Nutzung, seine neuesten 3D-Druckermodelle und die cUDP 3D-Drucktechnologie präsentiert. Auf der CES 2019 stellte UNIZ jetzt seine neueste 3D-Druckerserie SLASH 2 vor, die sich unter anderem an Zahnmediziner und Schmuckmanufakturen richtet und Druckgeschwindigkeiten von bis zu 1.200 mm / Stunde erreichen soll.

Der Schweizer Onlineshop und Hersteller für luxuriöse Uhren, Uniform Wares, hat in Kooperation mit dem 3D-Druckdienstleister Betatype ein einzigartiges Uhrenarmband aus Titan hergestellt. Uniform Wares gesellt sich damit zu den 64 % der Schweizer Uhrenhersteller, die in der der Herstellung oder für das Prototyping 3D-Drucker einsetzen. Formlabs hat mit Castable Wax ein neues Harz vorgestellt, das vor allem beim 3D-Druck von Schmuckartikeln Einsatz finden soll. Mit dem Castable Wax sind feinste Details möglich und Probleme mit bisherigen 3D-Druckermaterialien für den 3D-Druck von Schmuck lassen sich beheben, verspricht der Hersteller. Interessenten bietet Formlabs die Möglichkeit einen kostenlosen Druckartikel mit Casable Wax anzufordern. Bei der neuen Boyfriend Skeleton Watch von Chanel gibt es eine kleine Besonderheit. Die Zahnräder der Uhr wurden mit Hilfe von 3D-Druck hergestellt, genauer gesagt einem Verfahren, dass von Chanel als chemischer 3D-Druck bezeichnet wird. Was dahinter steckt. Der 3D-Druck-Dienstleister und Online-Marktplatz Shapeways hat in einer groß angelegten Fund-Raising-Kampagne achtzig Millionen Dollar gesammelt und möchte dieses Geld jetzt dazu nutzen, das Unternehmenswachstum zu beschleunigen. Weiter sollen einige Services an den Start gehen, um die Gesamtvision von Shapeways zu unterstützen. Unter anderem ist eine End-to-End-Plattform geplant, mit der Künstler ihr eigenes kleines Unternehmen gründen können und die entwickelten Produkte von Shapeways gedruckt und verkauft werden. Solidscape hat mit dem neuen 3D-Drucker-Modell S390 einen hochpräzisen 3D-Drucker geschaffen, der deutlich schneller als sein Vorgänger sein soll. Auch die Produktivität ist um einiges höher als beim S350. Der 3D-Drucker, der vor allem für Juweliere, aber auch für Feingussunternehmen gedacht ist, wird gerade auf der MJSA-Messe (Manufacturing Jewellers & Suppliers of America) präsentiert. Wir stellen den Solidscape S390 einmal genauer vor. Toshiba ist weltweit bekannt für allerlei Produkte aus der Haushaltselektronik.